Gegeneinander – miteinander: der Entwicklungswettbewerb automatica Makeathon


Wettbewerbsteilnehmer in Aktion

Von der Idee zur Umsetzung in 30 Stunden: Der automatica Makeathon - in Zusammenarbeit mit ITQ und Conrad Electronic - wendet sich an Young Professionals und Studierende aus den Bereichen Software Engineering, Mechatronik und Mechanik. Über 120 Teilnehmer entwickelten in konkurrierenden Teams Software- und Hardware-Prototypen für die Bereiche Robotik, Internet of Things und Automation.

Innovativ sein beim Makeathon

 

Über 120 Teilnehmer aus 7 Ländern machten beim automatica 2018 Makeathon mit!

Dabei sein, wenn Lösungen entstehen: Beim automatica Makeathon lässt sich der Entwicklungsprozess von Software- und Hardware-Hacks hautnah miterleben. Der kollaborative Wettbewerb, der 2016 Premiere feierte, punktete von Start an bei Teilnehmern und Zuschauern. Ein Erfolgsformat, mit dem die Leitmesse neue Zielgruppen anspricht und ihre Position als Innovationstreiber in den Bereichen intelligente Automation und Robotik festigt.

Beim Makeathon stellen sich über 100 Nachwuchskräfte der Herausforderung, funktionierende Lösungen für die Industrie 4.0 zu erarbeiten – unter Real-Life-Bedingungen und in nur 30 Stunden. Die Teilnehmer? Konkurrierende Teams aus jungen Software-Entwicklern, Mechanikern und Mechatronikern. Ihr Publikum? Vertreter der produzierenden Industrie, die hier die Innovatoren von morgen kennenlernen.

Best of Makeathon 2018

Was unsere Teilnehmer sagen

"Die Resonanz bei unseren Teilnehmern hinsichtlich des Ablaufs und der Organisation des Makeathons war sehr positiv. Auch die Rahmenbedingungen auf der Messe mit den Sponsoren war hervorragend. Hier darf ich im Namen aller ein großes Lob an die Messe und an ihr Team aussprechen." (Alex Stolz, DORST Technologies GmbH & Co. KG)

"Ich bin außerordentlich beeindruckt von dem, was ich gesehen habe und was man mit dem Makeathon ins Leben gerufen hat. Von meinem Team habe ich nur positive Rückmeldungen erhalten." (Wolfgang Dieterle, Millenium Services GmbH)

"Der Makeathon hat mir sehr gut gefallen und ist eine sehr gelungene Veranstaltung. Innerhalb von 30 Stunden kommt man zu einem völlig brauchbaren Ergebnis und das mit völlig fremden Menschen. Überhaupt der Kontakt mit Menschen aus allen möglichen Ländern und Regionen war für mich ein Novum." (Hermann Schott, Mitarbeiter Patentanwaltschaft)

"Ein beeindruckendes, innovatives MEGA EVENT, was die Studenten immer wieder dazu bewegt teilzunehmen. Wir freuen uns auf den nächsten Makeathon. (Prof. Peter Eichinger, Hochschule Aalen)

"Unsere Schüler bedanken sich für die Möglichkeit am Makeathon teilzunehmen. Sie hatten viel Spaß, sie haben viel voneinander gelernt und sie hatten eine perfekte Möglichkeit, sich mit anderen zu vernetzen, die sich für den gleichen Bereich interessieren." (Joanna Helman, Technische Universität Wroclaw)

Was ist ein Makeathon?

Die Wortschöpfung aus „to make“ und „Marathon“ bezeichnet einen kollaborativen Software- und Hardware-Entwicklungswettbewerb innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens.

Unser Sponsor Conrad Electronics unterstützt, neben einem großen Sortiment an technischem Equipment wie Werkzeug, 3D Drucker oder Elektronikkomponenten, die Teilnehmer bei Fragen auch mit einem Expertenteam vor Ort.